Abschlussgottesdienst und –feier am Donnerstag, 27. Juli 2017

 

Endlich: Die 2-jährige Ausbildung zur Assistentin für Ernährung und Versorgung/Hauswirtschafterin haben wir geschafft.

 

Zu einem Dankgottesdienst, den Pfarrer Dr. Ferg zelebrierte, versammelten sich alle Schülerinnen, Lehrkräfte, einige Schwestern, v. a. unsere Absolventinnen mit ihren Eltern, Familien und Freunden in der Klosterkapelle. Schülerinnen brachten Symbole zum Altar, womit sie an die gemeinsam verbrachten Jahre im Hause erinnerten. Dazu passend verknüpften sie die Fürbitten. Die Lieder, die die Klasse 12 a selbst ausgewählt hatte, wurden von der Instrumentalgruppe unter Leitung von Frau Nützmann kräftig und klangvoll unterstützt. Während der Kommunionausteilung durften wir einen Sologesang – ein „Halleluja“ – einer kleinen Gruppe hören.

 

Nach dem Gottesdienst folgte die Überreichung der Abschlusszeugnisse, d.J. von Frau Stangl vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Ebersberg. Mit lustigen Gedichten über die Lehrkräfte und kleinen Präsenten verabschiedeten sich die Schülerinnen. Ein reichhaltiges Buffet, viele gute Gespräche und Lachen auf dem ganzen Stockwerk bleiben in Erinnerung. Jetzt genießen wir die freie Zeit der ersehnten Sommerferien. Gottes Segen auf all euren Wegen!

 

Moin - moin!

So wurden wir am 22.07.17 nach der knapp 10stündigen Zugfahrt auf Sylt begrüßt.

Wir genossen vier wunderschöne Tage, wobei das Wetter fast immer mitspielte.

Am Sonntag machten wir eine große Schifffahrt über Amrum nach Föhr und verbrachten den Nachmittag dort am Strand und beim Bummeln.  Auf der Rückfahrt fuhren wir nahe an den Sandbänken vorbei und konnten  Kegelrobben aus nächster Nähe beobachten.

Montag früh nahmen wir an einer Wattführung  teil, anschließend durften wir in der Wattwerkstatt Bernsteine schleifen. Diese hingen wir uns als Kette um und haben so ein Andenken an die schöne Abschlussfahrt.

Am Abend war ein Strandpicknick geplant, aber aufgrund des Regens verlegten wir es in den Gemeinschaftsraum des Schullandheims.

Den letzten Tag verbrachten wir in Kampen und List, wo wir uns die Häuser der Reichen angeschaut haben.

Im Museum "Naturgewalten" haben wir viel Neues über die Tierwelt und die Stürme der Nordsee gelernt und konnten zu diesen Themen auch  Experimente machen.

Der Mittwoch war mit der Rückfahrt nach München ausgefüllt. 

 

Carolin Bockmeier und Lena Wanka, Klasse 12 a

 

 

Kommunikationstraining in den ersten Klassen

Wie äußern wir eigentlich Kommunikation und wie funktioniert eine gelungene Kommunikation?

Diese Fragen stellten wir uns - die Klasse 11 a - mit unserer Deutschlehrerin, Frau Delitsch, und der Gastdozentin, Frau Coduro-Schreiber, am Freitag, den 14. Juli 2017. Die Klasse 11 b hatte diese Schulung bereits am Montag,

26. Juli absolviert.  

Zunächst eröffnete unsere Trainerin die Runde mit einer kurzen Erklär-und Zuhör-Übung, indem je zwei Schülerinnen Rücken an Rücken saßen, wobei jede Schülerin ihrer Partnerin berichten sollte, was auf einer Karte zu sehen war.

Danach besprachen wir das Vier-Ohren-Schema nach Schulz von Thun.  Anschließend durften wir einige Black-Box-Rätsel entknobeln, wobei wir feststellten, dass man manchmal auch um die Ecke denken muss. Schließlich lernten wir die wichtigsten Feedbackregeln  kennen, um sie  in unserer Ausbildung und später im Beruf sicher anwenden zu können. Zum Schluss hörten  wir, wie wichtig  ICH-Botschaften für eine gelungene Kommunikation sind. Wir übten auch, die richtigen Formulierungen zu finden.

Im Großen und Ganzen war die letzte Deutschstunde des Schuljahres ein schöner und interessanter Abschluss.

 

Lea Schneider, Klasse 11 a

 

 

Muttertagsbuffet

Klassenübergreifendes Projekt der 11. und 12. Klassen am 4. Mai 2017.

Einladung zum Osterbrunch

Im Rahmen des Moduls "Großhaushalt" hat die Klasse 12 b  die Klasse 11 b am 6. April zu einem Osterbrunch eingeladen.

Osterbrunch am 3. April 2017

Die  Klasse 12 a hat im Rahmen des Moduls "Großhaushalt" die Klasse 11 a zu einem Osterbrunch eingeladen.

Wir feiern den Weltgebetstag der Frauen am 16. März

Der Weltgebetstag der Frauen findet seit 1887 jedes Jahr am ersten Freitag im März statt. Auch an unserer Schule feierten wir am 16. März diesen Tag, der dieses Jahr unter dem Motto "Was ist denn fair?" stand. Jedes Jahr verfassen Frauen eines bestimmten Landes die Texte, Lieder und Gebete für den Gottesdienst - 2017 hatten  Frauen aus den Philippinen den Ablauf vorbereitet. Im Rahmen des Gottesdienstes erfuhren wir viele interessante Informationen über die Philippinen. Extreme Gegensätze zwischen Arm und Reich , wunderbarer Natur und zerstörerischen Naturge- walten sowie Frauenrechte und geschlechterspezifische Diskriminierung bzw. Gewalt wurden aufgezeigt. Den Originalvorschlag der philippinischen Frauen passten wir unserer Schulsituation an. Jede Klasse übernahm einen Part des Gottesdienstes, der auf diese Weise recht kurzweilig erschien. Unsere Musikgruppe begleitete gekonnt die unbekannten Melodien der Lieder, so dass die Stunde des Zuhörens, Mitsingens, Mitbetens und Mitdenkens schnell vorüber war. Eine willkommene Abwechslung im Schulalltag der Fastenzeit.

 

Christina Wimmer, Klasse 12 a

Tag der offenen Tür am 10. März 2017

Download
Presseartikel der Münchner Kirchenzeitung zum Tag der Offenen Tür
12_17_Katholisches_Leben_p1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 208.5 KB

Besinnungstage der Klassen 11 a/b vom 19.12. bis 21.12.2016

Am Montag, den 19.12.2016, war es soweit, die beiden 11. Jahrgangsstufen mühten sich wahlweise mit Rucksäcken, Reisetaschen oder Koffern in den 2. Stock. Im Klassenzimmer angekommen, warteten auch schon Frau Marks und der kleine Leo mit einer kleinen Stärkung auf uns. Nachdem die nächsten vier Schulstunden überstanden waren, fuhren wir mit Frau Mattes mit dem Bus zum Ostbahnhof und von hier aus weiter nach Aßling, Dort wartete Herr Schwarz, unser Hostvater, darauf, unser Gepäck mitzunehmen. Den Weg nach Niklasreuth liefen wir zu Fuß. Wir gingen hauptsächlich auf Feldwegen, links und rechts gesäumt von leicht beschneiten Bäumen, die in der Sonne glitzerten. Als wir die Jugendherberge erreichten, wurden wir mit einem Nudelauflauf und den Regeln des Hauses empfangen.

In den nächsten zwei Tagen erstellten wir unser ganz eigenes Wappen, bestehend aus unserem Tier, Motto, Symbol, unseren Stärken und Schwächen. Besonderen Spaß bereitete uns das Laufen auf einem Band, welches nur unsere Klassenkameradinnen hielten. Wir fanden heraus, wie wir uns selbst und wie uns andere sehen, schrieben jedem aus der Klasse ein Kärtchen mit z.B. einer Idee für die weitere Berufswahl, einer tollen Eigenschaft, welche der andere besitzt. Natürlich tauschten wir - die Adventstage gingen ja bald zur Neige - unsere Wichtelgeschenke aus. Vor allem aber lernten wir uns alle besser kennen und verbrachten viel Zeit miteinander - dies war auch die Absicht der Tage. Am Mittwoch endete die letzte Runde mit einem Gruppenspiel. Dann räumten wir unsere Zimmer aus, kehrten einmal durch und bekamen als Abschiedsgeschenk Kaiserschmarrn mit Apfelmus zum Mittagessen.

Die größte Freude: ein Schultag, dann ab in die Weihnachtsferien.

Der Schultag war auch sehr angenehm. Zusammen mit der Fachakademie/Sozialpädagogik feierten wir als Schulgemeinschaft einen wunderschönen Weihnachtsgottesdienst in der Hauskapelle. Vorher durften wir zur Einstimmung ein Spiel sehen, das die Studierenden selbst geschrieben und einstudiert hatten.

 

Lea Schneider, Klasse 11 a

Besuch der 57. Münchner Bücherschau

Am Freitag, den 13. 11. 2016, besuchten wir in den letzten drei Schulstunden die Bücherausstellung im Kulturzentrum Gasteig. Dort wurden 20.000 Neuerscheinungen von über 300 Verlagen präsentiert. Von Bastelbüchern über Kinderbücher, Sachbücher, Fantasie- bis zu Liebesromanen war für jede Altersgruppe und jeden Geschmack etwas dabei. Während die einen zielstrebig auf die Koch- und Backbücher zuhielten, stürzten sich andere zunächst auf "Der kleine Drache Kokosnuss." Nachdem man sich in der überwältigenden Auswahl und Dichte der Bücher zurechtgefunden hatte, luden Stühle zum ausgiebigen Schmökern ein. Schließlich fanden wir uns in dem sehr vielfältigen Angebot zurecht und machten schnell Bekanntschaft mit immer mehr guten Büchern, welche sofort auf - schon vorgefertigten Zetteln - notiert wurden. So entdeckten viele auch den Weihnachtswunsch für die ein oder andere aufdringliche Verwandtschaft, welche schon vor zwei Monaten nach einem passenden Geschenk gefragt hatte. Insgesamt fand ich den Besuch im Gasteig sehr erfolgreich. Allerdings wünsche ich mir für das nächste Jahr mehr Sitzgelegenheiten. Ich denke, viele von uns werden die Bücherausstellung in nächster Zeit wieder besuchen, um viele neue Geschichten zu entdecken.

 

Lea Schneider, Klasse 11 a

Betriebsbesichtigung bei der Firma Greif Süd

Am 25. Oktober besuchten wir, die 12. Klassen, die Wäscherei Greif Süd in Wolfratshausen.

Nach der freundlichen Begrüßung durch den Geschäftsführer  Herrn Gimpert und seinen beiden Kolleginnen wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt. Dann ging es zu einer zweistündigen Führung durch den gesamten Betrieb. 

Die Firma bearbeitet ein großes Sortiment an Hotel-, Gastronomie-, Gesundheitswäsche sowie Berufskleidung und Bewohnerwäsche, an Spitzentagen bis zu 90 Tonnen. Wir waren von den großen Maschinen, Wägen und der Wäschemenge sehr beeindruckt.

Am Ende der Führung durften wir uns an einem Buffet bedienen und viele Fragen stellen.

Wir bedanken uns herzlich für den freundlichen Empfang und die interessanten Einblicke.

 

Anna Altmann und Carolin Bockmeier, Klasse 12 a  

Abschluss des Malteserkurses

Am Freitag, den 24. Juni feierten wir Schülerinnen der Klassen 11 a und 11 b den Abschluss unseres Malteserkurses.

Während die 11 a die Dekoration und das Eindecken der Tische übernahm, war die 11 b für die Zubereitung der Speisen zuständig. Nach der Rede von Herrn Bretschneider und der Zeugnisübergabe - alle bestanden die Prüfung - ließen wir uns die verschiedenen Speisen schmecken.

 

Es war für Lehrer, Referenten und uns Schülerinnen eine schöne Abschlussfeier.

Anna Piendl, Klasse 11 a

 

Einladung zum Frühlingsbrunch

Am 11. März wurden die  Klassen 11 a und  11 b zu einem Frühlingsbrunch eingeladen, der von den beiden

12. Klassen ausgerichtet wurde. Wir Schülerinnen sollten uns besser kennen lernen und wurden dabei mit leckeren Frühlingsspeisen und feinem Gebäck verwöhnt. Durch die auf den Frühling abgestimmte liebevolle und kreative Dekoration haben wir uns in einer entspannten Atmosphäre sehr wohl gefühlt.

Ein großes Lob und ein herzliches  Dankeschön an alle Mitwirkenden!

Anna Piendl, Klasse 11 a

 

Workshop - Präsent zum Valentinstag

Im Rahmen des Faches "Gestalten von Räumen" hat unsere Schülerin, Isabella Throll, vergangene Woche einen Workshop zum Thema "Präsent zum Valentinstag" mit den ersten Klassen durchgeführt.

Isabella hat einen eigenen Blog im Internet und verfügt über eine Vielzahl an Stempeln, Stempelkissen und Motivlochern zur Gestaltung von Grußkarten und kleinen Präsenten.

Jede Mitschülerin konnte eine kleine Schachtel in Form eines Tetraeders falten und kleben und diese anschließend individuell ausgestalten. Isabella stand mit Tipps und Tricks beratend zur Seite.

Die Schachteln wurden mit einer kleinen Süßigkeit gefüllt und einem Satinband verschlossen.

Jetzt können sie an einen lieben Menschen verschenkt werden.

Es hat Spaß gemacht, Unterricht einmal anders zu erleben!

 

Herzlichen Dank, liebe Isabella!

Unser Beitrag im Adventsmagazin der Kirchenzeitung

Elisenlebkuchen
Nach einem Rezept von Maria Delitsch, stellvertretende Leiterin der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung der Armen Schulschwestern  in der Münchner Au
 

Download
MK-Magazin.pdf
Adobe Acrobat Dokument 449.9 KB

Impressionen vom Tag der offenen Tür am 27.02.2015

Tag der offenen Tür am 27. Februar 2015

Wochenlang hatten wir uns auf den Tag vorbereitet.

Am Freitag, 27.02.2015 war es endlich so weit: Wir, die Schülerinnen und Lehrkräfte, zeigten, wie vielseitig und modern der Beruf der Assistentin für Ernährung und Versorgung/Hauswirtschafterin ist. Erfahren konnten dies die Besucher durch Workshops, Ausstellungen mit Werkstücken aus Ton, Holz, Draht, Stoff und Papier, Vorführungen und Verkaufsstände, an denen von uns produzierte Köstlichkeiten (z.B. Marmeladen, Liköre, Essigarten, Öle, Gebäcke, Gewürzmischungen u.v.a.m.), Buchskränzchen, Badesalze und Genähtes erworben werden konnten. Wer nun, nach einem Rundgang im gesamten Schulhaus, welches im Kloster der Armen Schulschwestern integriert ist, hungrig war, konnte sich mittags mit Suppen oder pikanten Spezialitäten und anschließend in der Cafeteria mit selbstgemachten Torten, Kuchen oder Kleingebäck stärken. Regen Zuspruch bekam auch die Tombola, zumal die angebotenen Gewinne zum Kauf der Lose lockten. Ein riesiger Bücherflohmarkt lud ein zum Schmökern in Kochbüchern, Kinderbüchern, Kriminalromanen, Reiseliteratur, hauswirtschaftlicher Fachliteratur und weiteren Wissensgebieten. Wer sich mit der Gründerin der Schule, Maria Theresia von Jesu Gerhardinger, sowie der Geschichte der Schule beschäftigen und ein halbes Stündchen länger bleiben wollte, beteiligte sich an einer Führung durchs Archiv. Eltern und künftige Schülerinnen informierten sich durch eine Power-Point-Präsentation grundlegend über die zweijährige Ausbildung, für die am Mariahilfplatz ein mittlerer Bildungsabschluss erforderlich ist. Zahlreiche interessierte Gäste aus nah und fern kamen vorbei: Eltern, Großeltern, Geschwister, Verwandte, Freunde, Schwestern, Mitglieder aus der Pfarrei, Nachbarn in der Au, Lehrkräfte anderer Schulen. Viele ehemalige Schülerinnen der letzten Jahrgänge trafen sich in Grüppchen und nutzten die Gelegenheit zu einem kleinen Klassentreffen. Vor dem Startschuss und nach dem anstrengenden Nachmittag saßen alle Lehrkräfte wie in einer Familie im Lehrerzimmer beisammen, um sich zu stärken. Alle waren sich einig: Es war ein gelungener Tag. Für jeden Besucher war sichtbar und erlebbar: Zur Hauswirtschaft gehören sowohl Fachwissen als auch Kreativität; an dieser Schule herrscht ein guter Geist; die Gemeinschaft zwischen Lehrern und Schülern ist hervorragend und spürbar. "Die Schule verlassen junge Frauen, die an Werten orientiert und geerdet sind." - so formulierte es der Leiter des Staatsinstituts zur Ausbildung von Fachlehrerinnen in Pasing. Allen, die im Hintergrund durch ihre Hilfe zum Erfolg beigetragen haben, z.B. unsere Hausmeister, sagen wir ein herzliches Dankeschön.

 

Veronika Pfundmeier (i. V. der Schüler)

Maria Delitsch (i. V. der Lehrkräfte)

Bericht in der Stadtteilzeitung "Hallo"

Bericht in der Münchener Kirchenzeitung zum Tag der offenen Tür (29. März 2015)